Oliver Christin

transversal documents


documents


translations


publications


· Nach Bourdieu: Visualität, Kunst, Politik
Hg.: Beatrice von Bismarck, Therese Kaufmann, Ulf Wuggenig, Wien: Turia + Kant 2008

links

geb. 1961, Historiker; Studium an der Ecole Normale Supérieure (Paris); Lehrtätigkeit an verschiedenen französischen Universitäten (Rouen, Nancy, Lyon II) und im Ausland (Genf, Frankfurt a. M.) und langjährige Tätigkeit am Max-Planck-Institut in Göttingen; derzeit Directeur d’Etudes an der Ecole Pratique des Hautes Etudes in Paris.

Arbeitsschwerpunkte: Geschichte der Beziehungen zwischen bildender Kunst und religiösen Reformen im 15.–16. Jahrhundert (Une révolution symbolique: l’iconoclasme huguenot, Paris 1991; Les yeux pour le croir: les Dix commandements en image, Paris 2003; mit François Boespflug: Jean Molanu: traité des saintes images, Paris 1995) und Geschichte politischer Entscheidungsformen in der Neuzeit (La paix de religion: l’autonomisation de la raison politique au XVIe siècle, Paris 1997).

Publikationen: Veröffentlichung einer Studie zum Denken Pierre Bourdieus (zusammen mit Patrick Champagne): Pierre Bourdieu, mouvement d’une pensée, Paris 2004.