Nora Sternfeld


ist Kunstvermittlerin und Kuratorin. Sie ist Mitbegründerin und Teilhaberin von trafo.K, einem Wiener Büro für Vermittlung und kritische Wissensproduktion (mit Renate Höllwart und Elke Smodics-Kuscher). Seit dem Wintersemester 2006 ist sie Teil des Leitungsteams des postgradualen Lehrgangs ecm (exhibition and cultural communication management) an der Universität für Angewandte Kunst Wien. Bis 2012 war sie Lektorin am Institut für das künstlerische Lehramt der Akademie der Bildenden Künste WIen und hatte Lehraufträge an der Wiener Kunstschule, der Pädagogischen Hochschule Wien, der Zürcher Hochschule der Künste und der Kunstuniversität Kassel. Kuratorische Projekte waren: Widersprüche! Critical Agency and the Difference Within, Open Space, Wien 2011; Plakate und Kommentare, IG Bildende Kunst, Wien 2009 (mit Toledo i Dertschei); Nichts für uns. Alles für Alle! Strategischer Universalismus und politische Zeichnung, IG Bildende Kunst, Wien 2007 (mit Toledo i Dertschei); Let it be known! Gegengeschichten der Afrikanischen Diaspora in Österreich, Hauptbücherei am Gürtel, Wien 2007 (mit Araba Evelyn Johnston-Arthur); Summit Non Aligned Initiatives in Education Culture, Berlin 2007(mit Kodwo Eshun, Susanne Lang, Nicolas Siepen, Irit Rogoff, Florian Schneider) und Verborgene Geschichte/n. Remapping Mozart, ein Projekt für Wiener Mozartjahr 2006 (mit Ljubomir Bratic, Araba Evelyn Johnston-Arthur, Lisl Ponger, Luisa Ziaja). Darüber ist sie in der Redaktion des Bildpunkt, Zeitschrift der IG Bildende Kunst und im Kernteam des Netzwerks schnittpunkt, ausstellungstheorie & praxis. Sie publiziert zu zeitgenössischer Kunst, Vermittlung, Ausstellungstheorie, Geschichtspolitik und Antirassismus.

---

is an art educator and curator. She is Part of trafo.K, a Viennese Agency for Art Education and Critical Knowledge Production (with Renate Höllwart and Elke Smodics-Kuscher). She is co-director of ecm – educating / curating / managing – Master Program in exhibition theory and practice at the University of Applied Arts Vienna. She was a lecturer at the Academy of Fine Arts in Vienna, the Viennese Art School, the Art Academy Kassel, the Zurich University of the Arts and the University of Education in Vienna. Curatorial projects have been: Widersprüche! Critical Agency and the Difference Within, Open Space, Wien 2011; Plakate und Kommentare, IG Bildende Kunst, Vienna 2009 (w/ Toledo i Dertschei); Nothing for us. Everything for everyone. Strategic Universalism and Political Drawing, IG Bildende Kunst, Vienna 2007 (w/ Toledo i Dertschei); Let it be known! Counter Histories of the African Diaspora in Austria,Hauptbücherei am Gürtel, Vienna 2007 (w/ Araba Evelyn Johnston-Arthur); Summit NonAligned Initiatives in Education Culture, Berlin 2007(w/ Kodwo Eshun, Susanne Lang, Nicolas Siepen, Irit Rogoff, Florian Schneider) and Hidden Hi/stories. Remapping Mozart, a project for Wiener Mozartjahr 2006 (w/ Ljubomir Bratic, Araba Evelyn Johnston-Arthur, Lisl Ponger, Luisa Ziaja). Moreover she is part of the editorial board of Bildpunkt – magazine of the Viennese artist association IG Bildende Kunst and of schnittpunkt. exhibition theory & practice. She publishes on contemporary art, education, politics of history and anti-racism.