Denis Trierweiler

transversal documents


documents


translations


· A qui appartient l’universalisme ?
Nora Sternfeld

· Approfondir la théorie
Gerald Raunig

· Après 1968
Katja Diefenbach

· De l’imperceptibilité de la mémoire
Brigitta Kuster

· Etudier la (les) théorie(s) à l’école supérieure des Beaux Arts ?
Klaus Schönberger

· La photographie comme art illégitime
Christoph Behnke

· Photographies en contexte
Christine Frisinghelli

· Sciences de la culture – une perspective du traduire
Doris Bachmann-Medick / Boris Buden

· Théories pratiques ?
Ruth Sonderegger

· Traduire les frontières
Rada Iveković

· Translation – Transculturation. Mesure de perspectives transculturelles d’action politique
Michaela Wolf

publications


links

geb. 1952 in Stiring-Wendel, Mosel, Frankreich.
Ab 1974 Studium der Philosophie, Psychologie und Jura in Strassburg
Ab 1980 bis 1987: Unterricht der Philosophie in Gymnasium und Ecole normale
Ab 1987, Journalist (rewriting) für das Magazin "Paris Match"
Seit 2001 Seminardirektor an der "Université européenne de la Recherche"
Seit 1987 widmet er sich hauptsächlich der Übersetzung philosophischer Texte aus dem Deutschen (Englischen und Italienischem) ins Französische (Auwahl):

CH. Meier, Die Entstehung des Politischen bei den Griechen, Gallimard, 1995
Hans Blumenberg, Die Legitimität der Neuzeit, Gallimard, 1999
Hans Blumlenberg, Die Lesbarkeit dert Welt, Le cerf, 2007
K.-O Apel, Transformation des Philosophie I, Le cerf, 2007
Carl Schmitt, Der Leviathan, Le seuil, 2002
Raphael Gross, Carl  Schmitt und die Juden, PUF, 2005

Außerdem hat D. Trierweiler viele Arikel in französischen Zeitschriften veröffentlicht (u.a. in ESPRIT, LE DEBAT, ARCHIVES DE PHILOSOPHIE, CITES) und ist Mitglied des Komitees der Zeitschrift CITES